Unsere Heimat

Wo wir unterwegs sind

Die Erlebnisregionen Flusslandschaft Zarow-Uecker-Randow, Ueckermünder Heide und Haffküste haben nationale und internationale Bedeutung, sind sie doch Bestandteil des Naturparks Am Stettiner Haff und Teil des Oder-Deltas als ausgewähltes European Rewilding-Gebiet.

Das Grenzgebiet zwischen Polen und Deutschland ist eine einzigartige Naturlandschaft und einer der abgeschiedensten, dünnbesiedelsten und damit weiträumig stillsten Naturräume Deutschlands. Das Gebiet enthält einen hohen Anteil an Naturschutzgebieten und verfügt über eine außergewöhnlich reiche Naturausstattung. So sind Seeadler, Biber, Wisent, Elch, Wolf, Stör und Kegelrobbe ebenso wie andere seltene Tierarten in freier Wildbahn anzutreffen.

Flusslandschaft-Zarow-Uecker-Randow


Die Flüsse Zarow, Uecker und Randow gliedern die Ueckermünder Heide und bilden eine ganz eigene Landschaft. Die Zarow ist das größte Fließgewässer im westlichen Teil der Ueckermünder Heide und hat ihren Ursprung in dem mit zahlreichen Gräben durchzogenen Gebiet der Friedländer Großen Wiese, dem größten landwirtschaftlich genutzten Moorstandort in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Uecker entspringt als Ucker im Oberuckersee bzw. Uckersee in der Uckermark. Auf ihrem Weg bis zu ihrer Mündung ins Stettiner Haff in Ueckermünde passiert sie moorige Wiesen, verlandete Seen, breite Täler und Sumpflandschaft.

Die Randow verläuft in einem Urstromtal, wird von kleinen Zuflüssen und Sumpfland (Randowbruch) gespeist und fließt in südlicher und nördlicher Richtung, wo sie bei Eggesin in die Uecker mündet.

Romantikroute-Fahrradtour-Greifswald

Land am Meer (zwischen Greifswald und Wolgast)

Der Küstenabschnitt zwischen Greifswald und Wolgast, mit der vorgelagerten Insel Rügen und dem dazugehörigen Hinterland, hat eine große kulturgeschichtliche Bedeutung. Neben dem über die Grenzen Vorpommerns bekannten Maler Caspar David Friedrich, haben auch die romantischen Maler Friedrich August von Klinkowström und Philipp Otto Runge die Stimmungen dieser einzigartigen Landschaft und der damaligen Zeit eingefangen. Das Zusammenspiel zwischen Meer, Küste, weiten Wiesen und knorrigen Eichen wurde in zahlreichen Skizzen und Bildern festgehalten und bei dem Zeitgenossen sowie Natur- und Heimatdichter Karl Gottlieb Lappe noch mit den „Vorpommern“ angereichert.

Den Spuren dieser Künstler kann man auf der Norddeutschen
Romantikroute folgen.

Ueckermünder-Heide-Düne

Ueckermünder Heide

Die Ueckermünder Heide liegt entlang der deutsch-polnischen Grenze am Stettiner Haff und ist eines der größten geschlossenen Waldgebiete Mitteleuropas. Die Urwüchsigkeit dieser Region zeigt sich auch heute noch in der großen Vielfalt an Lebensräumen mit einem hohen Artenreichtum an Pflanzen und Tieren. Neben den in weiten Teilen anzutreffenden monotonen Kiefernwäldern, die nach und nach in Mischwälder umgewandelt werden, sind auch feuchte Erlenbruch- und Birkenmoorwälder sowie Buchen- oder Eichenwälder auf eher trockenen Standorten zu finden. Inmitten der Wälder lassen sich auch Kleinode wie Binnendünen mit Sandheiden, Silbergrasfluren und trockene Heiden, aber auch kleine Seen und Moore entdecken.

Haffküste-Strand


Naturnahe Uferbereiche des Stettiner Haffs mit ausgedehnten Röhrichtgürteln prägen in Teilen das Bild der Haffküste, an die sich sehr unterschiedliche Lebensräume anschließen. Neben den küstennahen Binnendünen und naturnahen Kiefernwäldern, sind auch Moore und ausgedehnte Wiesenflächen anzutreffen.